Was macht dich glücklich?

Was macht dich glücklich?

Denke daran: Glück ist die Art, wie wir reisen, und nicht das Ziel.

Wenn wir nicht wissen, was uns wirklich glücklich sein lässt, tun wir uns schwer, geeignete Ziele zu finden. Wir wollen dann zwar von etwas weg – aber nicht zu etwas hin. Das ist ein grosser Unterschied. Der schnellste Weg herauszufinden, wonach wir uns sehnen, was unsere stillen oder geheimen Wünsche sind, ist die Beantwortung der Frage nach dem persönlichen Glück. Also, was macht dich glücklich? Liebe, Anerkennung, Respekt? Ist es eine Tätigkeit? Ein Beruf? Eine Partnerschaft?

Bild zu was macht dich glücklich?Minute 1-4:
Zeichne dich als Strichmännchen in die Mitte eines Blattes und schreibe deinen Namen darüber. Konzentriere dich nun ganz bewusst darauf, was dich glücklich macht und schreib es um dich herum auf. Sei mutig!

Minute 5:
Betrachte deine Zeichnung in aller Ruhe. Das bist du. Das sind deine Sehnsüchte. Bewerte sie nicht. Du lernst dich ja gerade erst kennen. Vielleicht bist du überrascht, dass sich etwas gezeigt hat, das du jahrelang vergraben hattest…

Minute 6:
Vereinbare mit dir selbst, dass du all diese Punkte auf deiner Zeichnung, in deinem Gedächtnis behalten wirst. Das ist so, als ob du deinen inneren Scheinwerfer ab jetzt nur auf die Dinge richtest, die dich glücklich machen.

Tipp:
Beginne den Tag gleich nach dem Aufstehen mit der Beschäftigung deines „Glücksmännchens“. Denke dich jeden Tag in einen deiner Glücksaspekte hinein und bejahe sie in Gedanken. Fühle einfach, wie schön es ist, wenn sie in deinem Leben stattfinden. Das Hineinfühlen ist ein ganz wesentlicher Aspekt, um unser Gehirn auf Erfolg zu trainieren.

 

Quelle: Pierre Franckh – Erfinde dich neu in 6 Minuten täglich – ISBN: 978-3-442-34165-8, Arkana Verlag, München

Immer wieder durchstarten

Immer wieder durchstarten

Keine Routine aufkommen lassen – Empowerment

Ich liebe den Sturm und fürchte die Stille.
Christine von Schweden (Schwedische Königin im 17. Jahrhundert)

Ruhe, Entspannung und Auszeiten sind für unser seelisches Gleichgewicht wichtig. Aber genauso wichtig sind neue Impulse, Veränderungen und Erfahrungen, um gegen Routine und Stillstand im Leben anzugehen. Doch woher nehmen wir die Energie dafür?

Bild zu "Immer wieder durchstarten"Entspannen Sie regelmässig – denn wer powert, muss sich regenerieren.

Loben und belohnen Sie sich, wenn Sie etwas geschafft haben.

Pflegen Sie Ihre Leidenschaften und räumen Sie täglich Zeit dafür ein.

Setzen Sie in die Tat um, wovon Sie schon lange träumen.

Sehen Sie die Dinge mit Humor und betrachten Sie das Leben von seiner skurrilen Seite.

Treffen Sie sich regelmässig mit Freunden und unternehmen Sie etwas gemeinsam.

Stellen Sie sich neuen Herausforderungen, ruhig in kleinen Schritten, geniessen Sie auch Teilerfolge.

Bewegen Sie sich regelmässig, sowohl körperlich als auch geistig – probieren Sie sich immer wieder aus, denn bestimmt haben Sie noch nicht alle Ihre Talente entdeckt.

Zum Durchstarten brauchen Sie neben der geistigen Energie natürlich auch körperliche: Schluss mit zu vielen Schokoriegeln und Fast Food! Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und geben Sie Ihrem Körper die notwendigen Mineralstoffe und Vitamine. So sind Sie besser gerüstet, um aktiv ein abwechslungsreiches Leben führen zu können.

Ich wünsche Ihnen eine entspannte Weihnachtszeit damit Sie mit neuem Power ins 2015 starten können!

 

Quelle: Annika Lohstroh / Michael Thiel – Die Kraft der Klarheit – Gedanken, Anregungen und Übungen für 52 Wochen. ISBN: 978-3-8338-2834-8, Gräfe und Unzer Verlag GmbH, München

Momente wie Perlen

Momente wie Perlen

Zu zweit glücklich – Entspannung

Die Ehe ist und bleibt die wichtigste Entdeckungsreise,
 die der Mensch unternehmen kann..
Sören Kirkegaard

Es sind diese kleinen Glücksmomente in der Beziehung – das gemeinsame Lachen, das gemeinschaftliche Lösen eines Problems oder die gegenseitige Hilfe -, die eine Partnerschaft so wertvoll machen. Doch wie schnell kann in der Hektik des Alltags der Zauber verloren gehen!

Tägliche Beziehungspflege: Planen Sie jeden Tag eine feste Zeit ein, die Sie mit Ihrem Partner verbringen, um Spass zu haben, aber auch um sich über Probleme auszutauschen. So können Sie auch in stressreichen Phasen miteinander in Kontakt bleiben und verlieren sich nicht.

Kleine Aufmerksamkeiten entspannen den Beziehungsalltag sofort. Hier ein Zettelchen, dort ein Anruf oder ein kleines Geschenk verwöhnen den anderen und zeigen: Du bist wertvoll für mich!

Unterstützen Sie sich gegenseitig. Dieser Solidaritätseffekt zeigt deutlich, dass ein Leben zu zweit viel einfacher und schöner sein kann, als alles allein durchzustehen.

Achten Sie darauf, von Zeit zu Zeit Mentor des anderen zu sein und ihn bei Neuem zu unterstützen – und lassen Sie sich umgekehrt auch von ihm bei Ihrer Entwicklung begleiten.

Sagen Sie ehrlich, was Sie fühlen, denken und wünschen. Sorgen Sie für einen gesunden Wechsel zwischen Nähe zueinander und Distanz voneinander.
Geben Sie Ihre Selbständigkeit nicht auf! Es ist wichtig, seinen eigenen Freundeskreis oder seine eigenen Hobbys zu behalten. Das gibt dem Beziehungsalltag neuen Input.

Quelle: Annika Lohstroh / Michael Thiel – Die Kraft der Klarheit – Gedanken, Anregungen und Übungen für 52 Wochen. ISBN: 978-3-8338-2834-8, Gräfe und Unzer Verlag GmbH, München

Schein und Wirklichkeit

Schein und Wirklichkeit

Der erste Eindruck stimmt oft nicht – Fokussieren

Beurteile den Hund nicht nach seinen Haaren.
Schwedisches Speichwort

Die meisten Menschen stecken ihr Gegenüber schon im ersten Moment der Begegnung in eine bestimmte Schublade: „Der ist nett, böse, intelligent, dumm …“ Indem wir auf der Stelle die Bewertungsmaschinerie anwerfen, nehmen wir uns

SCHEIN UND WIRKLICHKEIToftmals die Möglichkeit, den anderen so zu sehen, wie er wirklich ist.

Der erste Eindruck entsteht in Millisekunden: sympathisch oder unsympathisch, angenehm oder unangenehm. Für den Beurteilten ist es danach schwer, uns vom Gegenteil zu überzeugen.

Dann setzt meist der Halo-(=Streu)-Effekt ein: Wenn wir einen Menschen beim ersten Treffen als intelligent beurteilen, beeinflusst dieser Eindruck unsere weiteren Eindrücke. Wir schliessen automatisch auf mit Intelligenz assoziierte Eigenschaften und werden ihn zum Beispiel eher als ehrgeizig, karrierebewusst, durchsetzungsfähig und kommunikativ einschätzen.

Jede weitere Begegnung wird nun aus diesem Blickwinkel heraus beurteilt, jedes Gespräch unter dem ersten Eindruck interpretiert. Kommen eventuell noch gefilterte Informationen von anderen dazu, können Vorurteile entstehen.

Stoppen Sie den Automatismus, indem Sie sich bewusst werden, wie Sie Ihr Gegenüber beurteilen. Dann stellen Sie Ihren Blickwinkel infrage.

Nehmen Sie immer den Menschen wahr, nicht zum Beispiel den Lehrer oder die Hausfrau.

Entkräften Sie ganz bewusst einen unsympathischen Ersteindruck. Was spricht für diesen Menschen? So üben Sie sich auch in Toleranz.

 

Quelle: Annika Lohstroh / Michael Thiel – Die Kraft der Klarheit – Gedanken, Anregungen und Übungen für 52 Wochen. ISBN: 978-3-8338-2834-8, Gräfe und Unzer Verlag GmbH, München

Wo die Wurzeln sind

Wo die Wurzeln sind

So bleiben Sie auf dem Boden – Fokussieren

Wie hoch ein Vogel auch fliegen mag, seine Nahrung sucht er auf der Erde.
Dänisches Speichwort

Ein gesunder Baum hat starke, tief in den Boden reichende Wurzeln, die ihm sicheren Halt geben, damit er gen Himmel wachsen kann. Genauso braucht auch jeder Mensch das Gefühl, fest verwurzelt zu sein: Werden auch Sie sich bewusst, wer Ihnen Halt und Geborgenheit gibt.

WO DIE WURZELN SINDDenken Sie darüber nach, was Heimat für Sie bedeutet: Es muss gar nicht der Ort sein, an dem wir aufgewachsen sind oder leben, sondern es sind die Menschen, die uns das Gefühl vermitteln, uns mit allen Ecken und Kanten zu kennen und zu lieben.

Unternehmen und reden Sie viel mit Ihren Freunden und der Familie. Auch wenn der Alltag oft stressig ist – nehmen Sie sich den Raum für diese wichtigen Kontakte. Diese Menschen sind Ihr sicherer Hafen. Egal, ob Sie Karriere machen oder von anderen hofiert werden: Familie und Freunde sorgen immer wieder dafür, dass Sie auf dem Boden bleiben.

Nehmen Sie die Meinungen und Kritik von Familie und Freunden ernst! Diese Normalität schützt vorm Abheben und bietet Ihnen gleichzeitig eine Verbundenheit, die Ihnen genau sagt, wo Sie hingehören.

Geniessen Sie das Gefühl, in dieser sicheren Umgebung keine Maske tragen zu müssen und ganz Sie selbst zu sein.

Wenn Sie sich über Ihre Wurzeln im Klaren sind, können Sie bewusst die Geborgenheit geniessen und aus dieser emotionalen Heimat reichlich Kraft für neue Herausforderungen schöpfen.

Ich wünsche eine bodenständige Woche!

 

 

Quelle: Annika Lohstroh / Michael Thiel – Die Kraft der Klarheit – Gedanken, Anregungen und Übungen für 52 Wochen. ISBN: 978-3-8338-2834-8, Gräfe und Unzer Verlag GmbH, München