Ich überwinde die Mauer der Angst

Lieber nicht lieben, als die Liebe
zu verlieren?

Kommen wir zurück zur Liebe. Wurde unsere Hingabe einmal oder vielleicht mehrmals enttäuscht, oder hat ein Schicksalsschlag uns jäh von der Liebe getrennt, dann wird es uns schwerfallen, uns erneut mit der gleichen Intensität auf einen neuen Menschen einzulassen. Die Angst vor dem – vielleicht – anschliessenden Verlust ist so gross, dass wir uns gar nicht mehr für eine neue Partnerschaft öffnen wollen.
Viele von uns stecken also in einem Dilemma. Sie sehnen sich nach einer wundervollen Partnerschaft, aber gleichzeitig fürchten sie den erneuten Verlust.

Steinmauer: Bild zu; Ich überwinde die Mauer der Angst

Minute 1-4:
Nimm ein Blatt Papier und zeichne dich links unten als kleines Strichmännchen. Male auch deinen jetzigen oder gewünschten Partner rechts oben auf die gleiche Seite. Zeichne nun zwischen dich und diese Person eine Mauer deiner Angst. Diese Mauer besteht aus vielen Steinen. Schreibe auf diese Steine Sätze, die deine Angst beschreiben. Zum Beispiel: „Ich habe Angst davor, verletzt zu werden“ etc.

Minute 5-6:
Nimm eine Schere und schneide Stein für Stein aus der Mauer heraus. Diese Steine kannst du nun in viele kleine Schnipsel zerreissen, oder in einem kleinen Gefäss verbrennen oder aber in der Toilette hinunterspülen. Sage dir dabei: „Ich bin frei und öffne mich für eine neue Partnerschaft“.

Tipp:
Diese Übung kannst du auch einfach mental machen – im Alltag, während der Arbeit, im Zug – und dir nur vorstellen, wie sich die Steine herauslösen. Dadurch bereitest du dich ganz bewusst darauf vor, die nächsten Schritte auf deine wahre Liebe zuzugehen.

 

Quelle: Pierre Franckh – Erfinde dich neu in 6 Minuten täglich – ISBN: 978-3-442-34165-8, Arkana Verlag, München

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert